Hanf


Als die beste Pflanzenfaser dient Hanf oder Cannabis Sativa der Menschheit seit Tausenden von Jahren. Hanf wird jährlich auch bis zu zwei Mal (je nach Lage) geernetet. Landwirte pflanzen im Frühjahr nicht gentechnisch verändertes Saatgut und ernten es im Herbst mit üblichen landwirtschaftlichen Geräten.

Die Hanffasern sind eine der stärksten und haltbarsten aller natürlichen Textilfasern. Hanf ist nicht nur stark, sondern behält auch seine Form und dehnt sich weniger als jede andere Naturfaser. Dies verhindert, dass sich Hanfbekleidung beim Gebrauch ausdehnt oder verzerrt.

Hanf mag für seine Langlebigkeit bekannt sein, aber sein Komfort und Stil sind unübertroffen. Je mehr Hanf verwendet wird, desto weicher wird es. Hanf nutzt sich nicht ab. Hanf ist von Natur aus resistent gegen Schimmel und ultraviolettes Licht.


Aufgrund der porösen Natur der Faser ist Hanf wasserabsorbierender und färbt und behält seine Farbe besser als jeder Stoff, einschließlich Baumwolle. Diese poröse Natur lässt Hanf "atmen", so dass es bei warmem Wetter kühl ist.

Darüber hinaus wird die in den Fasern eingeschlossene Luft vom Körper erwärmt, wodurch Hanfbekleidung bei kühlerem Wetter auf natürliche Weise warm wird. Hanf ist eine extrem schnell wachsende Kultur, die mehr Faserertrag pro Morgen produziert als jede andere Quelle.

Hanf kann bei gleicher Landmenge 250% mehr Ballaststoffe als Baumwolle und 600% mehr Ballaststoffe als Flachs produzieren. Die Menge an Land, die benötigt wird, um gleiche Fasererträge zu erzielen, stellt Hanf gegenüber anderen Fasern im Vorteil.

Warum Hanf tragen?

Sehr langlebig
Atmungsaktiv und isolierend
Weich auf der Haut
Natürlich feuchtigkeitsableitend und geruchsneutral
keine Mikroplastik
Natürlich antibakteriell und antimykotisch